Prof. Dr. Viviane Scherenberg

Beiträge in Zeitschriften (AUSZUG)

 

Herzlichen Dank an die Holzmann Medien GmbH & Co. KG, dem Mabuse Verlagund dem Verlag Versicherungswirtschaft für die freundliche Genehmigung der Einstellung der Beiträge !

 

 

  • Scherenberg, V. & Lampert, C. (2017). Gesundheits-Apps für Kinder - Undurchsichtiger Markt mit vielen Möglichkeiten, in: Dr. med. Mabuse Verlag, Ausgabe 229, S. 50-52.
  • Schipper, M. & Scherenberg, V. (2017). Kognitive Veränderungen im Alter: Förderung kognitiver Kontrolle als präventiver Ansatz?. Public Health Forum, 25(2), S. 169-172.
  • Scherenberg, V. & Schilling, L. (2017): Psychische Belastung bei Klinikärzten - Zwischen Idealismus und Wirtschaftlichkeit, in: Health & Care Management, Ausgabe 3/2017, S. 58.59.
  • Scherenberg, V. (2016): Fokus verhaltenspräventive Maßahmen: Qualitätskriterien in der Betrieblichen Gesundheitsförderung, in: Newsletter Corporate Health Network, Ausgabe Oktober 2016, S. 1-5.  

    DOWNLOAD 

  • Scherenberg, V. & Liegmann, K. (2016): Neue Wunderwaffe Raucher-Apps: Nie wieder süchtig? Zur potenziellen Wirksamkeit von Nichtraucher-Apps, in: Dr. med. Mabuse, Mai/Juni Ausgabe 221, S. 46-48. DOWNLOAD 

  • Scherenberg, V. (2016): Prävention: Über die Macht der Worte und Assoziationen, in: Health & Care Management, Ausgabe 1-2/2016, S. 48-49. DOWNLOAD

  • Scherenberg, V. (2015): Qualität bei Gesundheits-Apps: Die Nutzersicht im Fokus, in: Health&Care Management, 6. Jahrgang, Ausgabe 11/2015, S. 28-29. DOWNLOAD

  • Scherenberg, V. (2015):  Qualitätsaspekte von Gesundheits-Apps: Wie lässt sich Qualität erkennen?, in : Public Health Forum, Band 3, Heft 23, S. 144-146.

  • Scherenberg, V. und Kramer, U. (2014): Krankenkassen-Apps: Hintergründe, Status quo und Hintergründe, in: Monitor Versorgungsforschung, Ausgabe 4/2014, Jg. 14, S. 51-53.

     
  • Scherenberg, V. und Kramer, U. (2014): Gesundheits- und Trackings-Apps: Digitale Helfer bei der Verhaltensprävention?, in: ASU (Arbeitsmedizin - Sozialmedizin - Umweltmedizin) - Zeitschrift für medizinische Prävention, Ausgabe 49, S. 663-665.

     
  • Scherenberg, V. und Kramer, U.  (2014):  Gesundheits-Apps - Alltagshelfer mit Potenzial, in: Health & Care Management, Ausgabe 4/2014, S. 50-51.

  • Scherenberg, V. (2014): Über- und Unterforderung am Arbeitsplatz: Burn- und Boreout, in: Public Health Forum, Schwerpunkt: Psychische Gesundheit, Volume 22, Issue 1, Pages 16.e1-16.e3.
  • Scherenberg, V. (2013): Erfolgreiche Gesundheits-Apps von Krankenkassen im Test - Bei Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker? in: ÄRZTIN - die Zeitschrift des Deutschen Ärztinnenbundes, 04/2013. 

  • Pundt, J. und Scherenberg, V. (2013): Risikostrukturausgleich, in: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement (Lexikon Gesundheitsökonomie), 18. Jahrgang, Ausgabe Oktober, S. 205-206. 

  • Scherenberg, V. und Kramer, U. (2013): Digitale Prävention - Über Chancen und Risiken von Gesundheits-Apps, in: Mabuse, September/Oktober Ausgabe 205, S. 43-45.  DOWNLOAD

  • Scherenberg, V. (2013):  Nachhaltigkeit in der Sozial- und Gesundheitswirtschaft als Wettbewerbsfaktor und Basis für langfristigen Marketingerfolg, in: Kölner Journal - Wissenschaftliches Forum für Sozialwirtschaft und Sozialmanagement, Ausgabe 1/2013, S. 125-146.
  • Pundt, J. & Scherenberg. V. (2013): Morbiditätsorientierter Risikostrukturausgleich, in: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement (Lexikon Gesundheitsökonomie), 18. Jahrgang, Ausgabe April 2013, S. 66-67.
  • Scherenberg, V. (2013): Pro & Contra Gütesiegel und Zertifikate (Gütesiegel und Zertifikate für Krankenhäuser), in: Health & Care Management, Ausgabe 1-2/2013, S. 45. 

  • Scherenberg, V. (2012): Nachhaltigkeit im Gesundheitswesen - Nur ein Modewort oder Anstoß zum Umdenken?, in: Mabuse Verlag, Ausgabe 200, November/Dezember 2012, S. 72-74. DOWNLOAD

  • Scherenberg, V. (2012): Qualitätssteigerung durch Transparenz? Einsatz von Gütesiegeln im Gesundheitswesen, in: Monitor Versorgungsforschung, Ausgabe 4, 5. Jahrgang, S. 41-43.

  • Scherenberg, V. (2012): Gütesiegel in der Krankenversicherung – Attribut für Qualität vs. Marketingeffekt, Ausgabe 6/2012, Gesundheitsforen-Themendossier, S. 1-13.  DOWNLOAD 
  • Scherenberg, V. (2012): E-Recrutierung in der Pflegebranche - Via Facebook & Co. Fachkräfte gewinnen, in: Health&Care Management, Ausgabe 5/2012, S. 42-43.  DOWNLOAD

  • Scherenberg, V. und Glaeske, G. (2011): Krankenkassen auf dem Prüfstand: Mehr Qualitätswettbewerb durch Güte-Siegel, Ratings und Produktbewertungen?, in: Mabuse, November/ Dezember Ausgabe 194, Schwerpunkt Qualität, 36 Jg., S. 40-42. DOWNLOAD
  • Scherenberg, V. (2011): Rankings und Ratings bei Krankenkassen - Mehr Transparenz oder Intransparenz?, in: Wirtschaftszeitung für Bremen und Umgebung, Ausgabe 5, Oktober 2011, S. 21.
  • Scherenberg, V. und Da-Cruz, P. (2011): Empoyer Branding - Arbeitgeber als Marke richtig positionieren, in: Health&Care Management, Ausgabe 9, 2. Jg., S. 34-36. DOWNLOAD 
  • Scherenberg, V. und Dostal, G. (2011): Vertrauen, Image und Glaubwürdigkeit: Schlummernde Potenziale des Versorgungsmanagements der GKVn, in: Monitor Versorgungsforschung, S. 39-42.
  • Scherenberg, V. (2011): „Gesunde“ Arbeitgebermarken beugen Fachkräftemangel vor, in: Wirtschaftszeitung für Bremen und Umgebung, Ausgabe 3, August 2011, S. 20.
  • Scherenberg, V. und Hipp, W. (2011): Den Nutzen stärker ins Blickfeld der Versicherten rücken, in: Versicherungswirtschaft, Heft 13, S. 925-926. DOWNLOAD
  • Sander, M. und Scherenberg, V. (2010): Versorgungsforschung aus Marketing-Sicht: Beispiele für innovative Ansätze, in: Monitor Versorgungsforschung, Ausgabe 06/10, 3. Jahrgang, S. 20-23.
  • Scherenberg, V. und Glaeske, G. (2010): Effekte von Bonusprogrammen der GKV, in: Public Health Forum, Schwerpunkt Prävention bei Kindern und Jugendlichen, November 2010, Volume 18, Issue 4, S. 43.e1-43.e4.
  • Sander, M. und Scherenberg, V. (2010): In der GKV schlummern große Potenziale für innovatives Marketing, in: Versicherungswirtschaft, Heft 21/2010, S, 1526-1528. DOWNLOAD
  • Scherenberg, V. und Glaeske, G. (2010): Lust statt Frust - Erkenntnisse der Hirnforschung für Gesundheitskampagnen nutzen, in: Mabuse Verlag, Ausgabe 186, S. 51-53. DOWNLOAD
  • Scherenberg, V. und Glaeske, G. (2009): Gutfühlsternchen und Powerpoints - Was bringen die Bonusprogramme der Krankenkassen?, in: Mabuse Verlag, Ausgabe 183, S. 65-67. DOWNLOAD
  • Scherenberg, V. und Glaeske, G. (2009): Anreizkomponenten von Bonusprogrammen der GKVn - Kommunikation als unterschätzte Erfolgskomponente, in: Zeitschrift für Nachwuchswissenschaftler 2009/1(1), S. 45-61. DOWNLOAD
  • Scherenberg, V. (2009): Mehr Verunsicherung oder Vertrauen in der GKV…?, in: Versicherungswirtschaft, Heft 20/2009. DOWNLOAD
  • Scherenberg, V. und Kirchner, W. (2009): Große Versicherungseffizienz für kleine Versicherer, in: Versicherungswirtschaft, Heft 17/2009, S. 1366-1367. DOWNLOAD
  • Scherenberg, V. und Greiner, W. (2008): Bonusprogramme - Zwischen Wettbewerb und Prävention (Eine Bestandsaufnahme über die Ausgestaltung präventive Bonusprogramme), in: Gesundheits- und Sozialpolitik, Nomos Verlag, Ausgabe 3 / 2008, S. 19-25.
  • Scherenberg, V. (2008): Patient oder „Konsument”? – Chancen und Risiken des DTCMarketings, in: PM-Report, Ausgabe 2/08, S. 30-33.
  • Scherenberg, V. (2007): Ärzte im Wettbewerb um Patienten, in: VR Wirtschaftsbericht (der Volks- und Raiffeisenbanken), Ausgabe 6 /2007, S. 1-3. in: acquisa, Heft 3/2007, S. 36-37.
  • Scherenberg, V. (2007): Effektive Kundenorientierung: Wunsch, Wirklichkeit Weiterentwicklung. Der Kunden – das unbekannte Wesen!?, in: AMC- Assecuranz Marketing Circle, Heft 6. 2. Quartal 2007, S. 56-57.
  • Scherenberg, V. (2006): Pflegen Sie Ihre Marke – sie ist ein Muss für Ihre Öffentlichkeitsarbeit. in: Der leitende Krankenhausarzt; Informationsdienst der Gesellschaft für Wirtschaftsinformationen GmbH & Co. OHG (Hrsg.), Ausgabe 12/2006, S. 6.
  • Scherenberg, V. (2006): Patientenorientierung – So erhöhen Sie mit PRM die Wettbewerbsvorteile Ihrer Klinik!, in: Der leitende Krankenhausarzt; Informationsdienst der Gesellschaft für Wirtschaftsinformationen GmbH & Co. OHG (Hrsg.), Ausgabe 6/2006, S. 4.

  


webseiten analyse