Prof. Dr. Viviane Scherenberg

Scherenberg, V. (2017): Präventionsmarketing - Ziel- und Risikogruppen gewinnen und motivieren. Konstanz: utb Verlag.

 

ISBN: 3825247422, erschienen am 11.09.2017, 233 Seiten, Euro: 24,99, mehr Infos (Leseprobe) hier. 

 

Gesundheitsverhalten durch Marketing und Kommunikation positiv beeinflussen Ungesunde Lifestyle-Faktoren wie bspw. Rauchen, Bewegungsmangel oder Fehlernährung sind verantwortlich für den Anstieg chronisch-degenerativer Erkrankungen. Prävention und Gesundheitsförderung gewinnt daher zunehmend an Bedeutung. Um ihre Wirksamkeit überhaupt entfalten zu können, müssen Präventionsmaßnahmen beworben, bekannt gemacht und Teilnehmer gewonnen werden. Die Autorin beleuchtet anschaulich und praxisorientiert die Hintergründe, Möglichkeiten und Anwendungsfelder des Präventionsmarketings – angefangen von der zielgruppenspezifischen Konzeption bis hin zur Evaluation. Das Buch richtet sich sowohl an Studierende der Gesundheitswissenschaften und des Marketings als auch an Praktiker aus dem Gesundheitswesen (z.B. der Krankenkassen) bis hin zu Verantwortlichen aus dem Bereich der betrieblichen Gesundheitsförderung.

  

 

Pundt, V. und Scherenberg, V. (Hrsg.) (2016): Erfolgsfaktor Gesundheit in Unternehmen: Zwischen Kulturwandel und Profitkultur. Bremen: APOLLON University Press.

 

 

ISBN: 3943001237, erschienen am 14.01.2016, 400 Seiten, Euro: 54,90, mehr Infos (Leseprobe) hier

 

 

Betriebliches Gesundheitsmanagement ist heutzutage ein unverzichtbares Thema für das Wohlergehen der Mitarbeiter und damit des gesamten Unternehmens. Darüber besteht Konsens. Dochauch wenn Unternehmen den Handlungsbedarf erkennen, so steht eine zielgerichtete Umsetzung von Maßnahmen oft noch am Anfang. Ein Blick auf die epidemiologische und ökonomische Datenlage zeigt, dass ein Umdenken jedoch unumgänglich ist, um Beschäftigte auf allen Ebenen des Unternehmens langfristig gesund zu erhalten. Wie ist es derzeit um die Zufriedenheit und insbesondere die psychische Gesundheit von Mitarbeitern bestellt? Welche aktuellen zielgruppenspezifischen Herausforderungen sollten Unternehmen berücksichtigen, um allen Beschäftigtengruppen gerecht zu werden? Welche praxisorientierten Hinweise zur Analyse, Umsetzung und Evaluation gesundheitsbezogener Maßnahmen empfehlen ausgewiesene Experten aus Wissenschaft und Praxis angesichts der aktuellen Trends? Auf diese Aspekte geht der vorliegende Themenband mithilfe von ausgewählten Beiträgen ein. Er bietet Verantwortlichen in Unternehmen, Studierenden, Dozenten und allen Interessierten einen umfassenden und zukunftsweisenden Einblick in das Thema und zeigt, wie Gesundheit in Unternehmen gewinnbringend für alle Beteiligten gelebt und umgesetzt werden kann.


 

 

 

Scherenberg, V. (2016): Stressmanagement im Fernstudium: Praxisratgeber für nebenberuflich Aktive. Wiesbaden: Springer Verlag.

 

ISBN: 978-3-658-09607-6, erschienen am 09.01.2016, Springer Verlag, 170 Seiten, EURO: 24,99, mehr Infos (Leseprobe) hier

 

Menschen, die sich nebenberuflich weiterqualifizieren und Beruf, Familie und Fernstudium oder Fernlehrgang miteinander vereinen müssen, sind besonderen Stress-Situationen ausgesetzt. Dieser Praxisratgeber möchte sowohl Fernstudierende als auch Angehörige und Lehrende über die spezifischen Mehrfachbelastungen und den damit verbundenen Stress informieren. Er bietet konkrete Übungen zur Selbst-Analyse und Reflexion sowie zahlreiche praxisorientierte Umsetzungshilfen zur akuten und langfristigen Stressbewältigung im Fernstudium an. Kurz: wertvolle Hinweise für alle, die ein entspanntes Fernstudium absolvieren möchten. Der Inhalt: Was heißt Stress im Fernstudium? Wie können Sie Stress im Fernstudium bewältigen? Wie können Sie Stress im Fernstudium vorbeugen und langfristig reduzieren?

 

 

 

Scherenberg, V. (2011): Nachhaltigkeit in der Gesundheitsvorsorge: Wie Krankenkassen Marketing und Prävention erfolgreich verbinden; mehr Infos (Leseprobe) hier.  Rezession.

 

ISBN: 3834928690, erschienen am: 28. April 2011, Springer Verlag, 375 Seiten, Euro 54,95

 

Im Umgang mit knappen Ressourcen wird Nachhaltigkeit zum bedeutenden Erfolgsfaktor wirtschaftlichen Handelns und gesellschaftlicher Entwicklung. Auch gesetzliche Krankenkassen sind einem Legitimations- und Rechtfertigungsdruck ausgesetzt. Das Buch beschreibt mögliche Zieldivergenzen zwischen dem Unternehmenszweck (nach SGB V) und der Existenzsicherung, die aufgrund des Wettbewerbsdrucks zu einem Nachhaltigkeitsdilemma führen können. Es werden Nachhaltig-keitsperspektiven auf sozialer, gesundheitlicher und ökonomischer Ebene erläutert. Zudem werden Optionen einer Zielharmonisierung aufgezeigt, die die Basis für „Nachhaltigkeitsmarketing“ und „nachhaltiges Marketing“ darstellen. Denn ein Ausbalancieren der Zieldivergenzen ist für langfristige Marketing- und Präventionserfolge verantwortlich und trägt zu einer erhöhten emotionalen Verbundenheit der (potenziellen) Kunden, zu einer öffentlich wahrnehmbaren sozialen Verantwortung und zu einer positiven Steigerung des Markenimages bei.  

 

 

 

Scherenberg, V. (2008): Präventive Bonusprogramme: Auf dem Weg zur Überwindung des Präventionsdilemmas; mehr Infos (Leseprobe) hier.

 

ISBN: 978-3-456-84603-3, erschienen am 14.03.2008, Hans Huber, Verlag, 172 Seiten, Euro 34,95

 

Wie können Bonusprogramme zum gesundheitsbewussten Verhalten der Bevölkerung beitragen?  Anreizsysteme zur Verhaltenssteuerung sind bei Krankenkassen beliebt, weil sie das ökonomische Interesse der Kundenbindung mit dem gesetzlichen Auftrag verbinden, die Gesundheit der 

Bevölkerung zu verbessern. Theoretisch können sie auch zur Überwindung des Präventionsdilemmas beitragen - aber nur, wenn sie so zielgruppengerecht gestaltet sind, dass die Wirkungen auf

Risikogruppen die Mitnahmeeffekte bei den "guten Risiken" überschreiten. Dieses Buch beschreibt anhand von 157 Krankenkassen-Bonusprogrammen die Ausgestaltungsmöglichkeiten derartiger

Anreize. Es analysiert die komplexen Wirkungsmechanismen der (neuen) präventiven Anreizprogramme und deckt so die einzelnen motivationalen Stellhebel auf. Daraus lassen sich konkrete Hinweise zur Konzeption und Umsetzung von Bonusprogrammen auf der Basis moderner Erkenntnisse des Dialog-

und Beziehungsmanagements ableiten.

 

 

 

Schereneberg, V. (2007): eLearning für Patienten: Online-Patientenschulungen: Praxisbeispiel Diabetes mellitus Typ-2

 

ISBN: 978-3865532473, erschienen am: 18. Dezember 2007,  Wiku Verlag, 133 Seiten

 

Der zunehmende Kostendruck, die demographische Entwicklung sowie die steigende Zahl der chronisch Erkrankten fordert ein Umdenken. Speziell in den Industrienationen ist es zu einem drastischen Anstieg des Diabetes gekommen. Lifestyle-Faktoren (Rauchen, falsche Ernährung, Bewegungsmangel etc.) stellen die treibende Kraft für die weitere Ausbreitung und die Entstehung von Folgekomplikationen und Begleiterscheinungen dar. Die gezielte Förderung der Eigenverantwortung durch Kompetenzsteigerung nach dem Life-Skill-Ansatz gilt als schlummerndes Potenzial. Denn nur durch die aktive Mitwirkung der Patienten ist eine Reduktion der Komplikationen und infolge dessen eine langfristige Kostensenkung im Gesundheitswesen möglich. Das Buch zeigt, wie durch den Einsatz von Massenmedien (Internet) auf gesundheitliche Massenphänomene (wie z. B. Diabetes mellitus Typ-2) reagiert werden kann. Neben den Ausführungen zum Krankheitsbild Diabetes mellitus werden didaktische Prinzipien aus lerntheoretischer und gesundheitswissenschaftlicher Sicht ergründet und anschließend methodische Gestaltungsansätze für eLearning-Maßnahmen im Gesundheitswesen aufgezeigt.  

 

 

Scherenberg, V. (2003): Patientenorientierung - Compliance and Disease Management Programme

 

ISBN: 978-3936749434, erschienen am: September 2003, Wiku Verlag, Seite 130

 

Der zunehmende Kostendruck im Gesundheitswesen, die demographische Entwicklung sowie die steigende Zahl der chronisch Erkrankten fordert ein Umdenken. Derzeit sind bereits ca. 6-8 % der Bevölkerung an Diabetes mellitus erkrankt. Die Dunkelziffer wird bei ca. 40-50 % vermutet. Disease Management Programme sollen zukünftig die Versorgung der Chroniker verbessern. Die Steigerung der Patienten-Compliance und somit die Verringerung von Folgekomplikationen wird durch verstärkte Einbeziehung und aktive Mitwirkung der Patienten bei der Therapie gefördert und soll somit langfristig zur Kostensenkung des Gesundheitswesens beitragen. Das Buch zeigt unter spezieller Betrachtung der Patienten-Compliance die Möglichkeiten und Hindernisse von Disease Management Programmen auf. Aufgrund praxisorientierter Beispiele richtet sich das vorliegende Werk an Mediziner, Führungskräfte in Krankenkassen, Krankenhäusern und Management Care Institutionen sowie an Dozenten und Studenten im Gesundheitswesen.  

  

 

Weitere Monografien: 

  • Scherenberg, V. (1998): Werbung im Internet, in: Praxisratgeber für erfolgreiches Verkaufen. WEKA Verlag AG Schweiz, Zürich.

Sonstige Lehrmaterialien:

  • Scherenberg, V. & Dettmann, M. (2013): Begleitheft Ernährung und Bewegung. Studientext, APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft, Bremen.
  • Scherenberg, V. (2012): Begleitheft Chronischer Erkrankungen in der Bevölkerung. Studientext, APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft; Bremen.

  • Scherenberg, V. (2010): Gesundheitsökonomische Evaluationen, Studientext für die APOLLON Hochschule, Bremen.  

 


webseiten analyse